Ab in den Süden

Ein Teil vom Beach 1999 auf mifrie.de, erstellt von Michael Friedrich

Katharina Weber

"Sonne oder Meer?" Meine Gegnerinnen schauen mich leicht verständnislos an. Da habe ich es wohl mit 2 Beachvolleyballänfängerinnen zu tun. "Ich meinte, ob ihr glaubt, daß die blaue oder die gelbe Seite des Balles nach oben zeigt?" Zaghaft kommt von drüben ein "Blau" als Antwort. Daraufhin wirft meine Partnerin den Ball elegant in den wolkenlosen Himmel. Dem Gesetz der Schwerkraft gehorchend landet er kurz darauf wieder im weichen Sand. Gelb, ich meine natürlich die Sonne, gewinnt. Wir schnappen uns also den Ball und wagen den Absprung in die neue Beachsaison.

Beachvolleyball, warmer Sand, blauer Himmel, Sonne und Meer? - Vielleicht sollte ich einmal erwähnen, daß wir uns nicht in Hamburg, sondern in Italien, besser gesagt Riccione befinden.

Um uns herum findet, nun schon zum zweiten Mal, das Beachline Festival statt, zu dem sich mehrere hundert Beachsportverrückte aus ganz Deutschland versammelt haben. Denn neben den zahlreichen Beachvolleyballtunieren (Damen, Herren, Mixed, Freizeit,...) kann man auch einfach nach Lust und Laune trainieren oder zur Abwechslung einmal Beachaerobic, Beachsoccer und Beachminton ausprobieren. Allerdings klappt die Organisation nicht immer perfekt, so daß man die Turniere am besten selbst in die Hand nimmt oder die entstehenden Pausen mit Eis essen oder Cappuccino trinken überbrückt.

Nach so einem Tag am Strand hat man sich dann auch die, natürlich echt italienische, Pizza verdient. Abends trifft man sich am besten auf einer der offiziellen Partys, egal ob Eröffnungs-, Pasta- oder Abschiedsparty. Oder man fällt gleich, vollkommen erledigt, in sein Hotelbett.

Wenn dann am nächsten Tag die Sonne scheint, fällt das Aufstehen auch ganz leicht - ja wenn! Denn leider kann man sich im April auch in Italien noch nicht so ganz auf das Wetter verlassen, und so fühlt man sich manchmal ganz schnell nach Hamburg zurückversetzt. Bei grauem Himmel und Regen haben wir vielleicht einen Heimvorteil, aber bei Sonnenschein macht alles einfach mehr Spaß!!

Doch trotz der unsicheren Wetterlage, der langen Busfahrt und der leicht chaotischen Organisation ist das Beachline Festival für alle Beachbegeisterten ein lohnendes Reiseziel, denn das sportliche Angebot ist riesig, die Stimmung einfach gut und die Partys sind lang. Und so heißt es für uns hoffentlich auch im nächsten Jahr wieder:

Riccione - Meer und Sonne!


Michael Friedrich (Hamburg-Barmbek)
mail@mifrie.de