Kinderflohmarkt in Escheburg 2008

Am heutigen 14.09.2008 ist mal wieder Kinderflohmarkt in Escheburg! Dabei sind natürlich auch viele Mamas aus dem „Zwergenland“, in dem auch Arvid seit 1. August Mitglied ist. Jede Woche geht es einmal zur Krabbelgruppe. (Eine Kinderkrippe gibt es derzeit leider noch nicht, weshalb wir uns Gedanken machen müssen, wo und wie wir Arvid unterbringen, wenn Katharina wieder arbeitet.)

Der Kinderflohmarkt findet in der schicken Escheburger Sporthalle statt, die ich in den letzten drei Jahren seit unserem Einzug noch nicht ein einziges Mal genutzt habe. Skandalös! Aber das kommt sicher noch…

So – jetzt stürzen sich die Mädels gleich ins Getümmel, während Jens und ich Kinder hüten dürfen. Na dann – viel Spaß!

Hier der Link zur allgemeinen Seite zum Escheburger Kinderflohmarkt!

Wahlkampf in Escheburg

Wappen von Escheburg
Wappen von Escheburg

Der Ton in Escheburg wird schärfer – Wahlen stehen bevor. Auch wenn mir bisher noch entgangen ist, wer denn eigentlich genau gegeneinander antritt, schießen sich die Parteien auf Bürgermeister Rainer Bork ein.

Dieser soll den umstrittenen Entschluss für den Bebauungsplan 15 im Planungsausschuss und Gemeinderat durchgeboxt und damit auch und vor allem an seine ureigensten Interessen gedacht haben. So die Vorwürfe. Daneben gibt es eine Reihe weiterer Entscheidungen und Pläne, die im Zusammenhang mit der Wahl hinterfragt werden. Mittlerweile findet sich die Polemik auch in Briefen wieder. Zuletzt veröffentlichte die „Bürgerinitiative Pro Escheburg“ einen Teil des Schreibens der Vorsitzenden des Planungsausschusses, Heike Unterberg (EWG), in dem diese einen schärferen Ton anschlägt.

Ich bin gespannt, wie sich der Wahlkampf weiter zuspitzt. Vorher war’s ja recht ruhig. Lediglich die Escheburger Wählergemeinschaft EWG um Bürgermeister Rainer Bork war die Institution, die uns als Bürger in Escheburg durchgängig informiert hat. Ob die Infoschreiben der SPD und der CDU abgefangen wurden???

Escheburg: Wohnen am Geesthang

Wohnen am Hang kann gefährlich sein.
Wohnen am Hang kann gefährlich sein.

Dass Katharina und ich seit Oktober 2005 in Escheburg wohnen, dürfte sich herumgesprochen haben. Auch wenn der Geesthang sich im letzten Winter nach Abschluss der Bauarbeiten noch etwas setzen musste, steht unser Haus nach wie vor waagerecht. Gerüchte, die anderes besagen, sind schlicht verkehrt…